Christliche Akademie Halle

Christliche Akademie begrüßt und verabschiedet ihre Auszubildenden

Am Donnerstag, dem 31. August 2017, verabschiedet die Christliche Akademie die Absolventinnen und Absolventen der Kurse Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und Krankenpflegehilfe in ihre berufliche Zukunft. Und gleich am Tag darauf, dem 1. September 2017, begrüßt die Akademie die neuen Auszubildenden der Kurse Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege und Operationstechnische Assistenz. Die Feierlichkeiten finden in der Petruskirche statt. Mit eingeladen sind auch die Eltern, Freunde und Verwandten der Auszubildenden sowie Kooperationspartner und Gäste der Christlichen Akademie.

An der Akademie wurden seit ihrer Gründung im Jahr 2007 über 800 Schülerinnen und Schüler erfolgreich in den Gesundheits- und Pflegeberufen ausgebildet. Hinzu kommen pro Jahr mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in den Gesundheits- und Pflegeberufen fort- und weiterbilden.

10 Jahre Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe

kreuz 2In diesem Jahr feiert die Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle ihr 10-jähriges Bestehen. Seit 2007 arbeitet die Akademie auf dem Martha-Maria-Areal am Riveufer an der Saale. Unter ihrem Dach fusionierten die Krankenpflegeschule des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara mit der Krankenpflegeschule und dem Weiterbildungsinstitut des Krankenhauses Martha-Maria Halle-Dölau. 2014 wechselte auch das Ausbildungszentrum des Diakoniewerks Halle in die Trägerschaft der Christlichen Akademie. Längst ist die Akademie zur Marke auf dem Aus-, Fort- und Weiterbildungsmarkt für Gesundheits- und Pflegeberufe geworden. Seit ihrer Gründung wurden bereits über 800 Schülerinnen und Schüler erfolgreich in den Gesundheits- und Pflegeberufen ausgebildet. Hinzu kommen pro Jahr mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in den Gesundheits- und Pflegeberufen fort- und weiterbilden.

Anlässlich dieser Erfolgsgeschichte hat die Christliche Akademie zahlreiche Gäste dazu eingeladen, am 31. August 2017 mit ihr zu feiern. Grußworte werden unter anderem Bischof Dr. Gerhard Feige, Minister Marco Tullner, Diözesan-Caritasdirektor Klaus Skalitz, Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand, Probst Dr. Johann Schneider und die Geschäftsführer der drei Gesellschafter geben. Besonderer Höhepunkt des Festprogramms ist ein Fachvortrag von Bernhard Heinzlmaier, Institut für Jugendkulturforschung.de, zum Thema „Aktuelle pädagogische Herausforderungen angesichts jugendkultureller Entwicklungen für die duale berufliche Bildung, insbesondere in den Gesundheits- und Pflegeberufen“. Das Duo "Wood & Wind" aus Halle wird die Veranstaltung musikalisch bereichern. Am Abend lädt die Christliche Akademie zudem zum öffentlichen inkusiven Tanztheater "UPSTREAM | multifil identity" ein.

 

Ausstellung: Marcus-Andreas Mohr - Portraits 2017

Flyer MAM 2017

"Marcus-Andreas Mohr - Portraits 2017", so lautet das Thema der Ausstellung, die wir vom 29. August bis zum 20. Oktober in der Villa Rabe, Riveufer 5, 06114 Halle (Saale) zeigen.
Die öffentliche Vernissage findet am Dienstag, 29. August 2017, um 16 Uhr statt.

Marcus-Andreas Mohr ist seit seinem Studium 2003 an der Hochschule für Kunst und Design Halle als Mediengestalter und Fotograf freiberuflich und selbstständig tätig.
Er hat in den zurückliegenden Jahren vielerlei Medienprojekte, vom einfachen Fotoworkshop bis zum kompletten Filmprojekt mit zahlreichen Vereinen und Organisationen gemeinsam initiiert und durchgeführt.
Als Honorardozent unterrichtet er in Gestalten und Medienbildung.
Mit Ausstellungen und Medienprojekten war er in den Goethe-Instituten Dresden, Bonn und St. Petersburg (Russland), im Haus der Kulturen Friedrich Schiller in Bukarest (Rumänien) und an der Deutsch-Kasachischen Universität in Almaty (Kasachstan) vertreten. 2006 war er an der Ersten Zentralasiatischen Medienwerkstatt, einem Kooperationsprojekt des ifa und der Deutschen
Allgemeinen Zeitung zur Förderung der deutschen Sprache und Kultur in Zentralasien beteiligt. Seine Arbeiten wurden mehrfach im Landtag Sachsen-Anhalt ausgestellt. Er ist Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e.V.
2016 hat er das Masterstudium Medien & Bildung an der Universität Rostock abgeschlossen.

Marcus-Andreas Mohr betreibt das Fotostudio mam-foto studio & galerie in der Bölbergasse 4 in Halle (Saale).
Telefon: (0345) 13 54 287 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Internet: www.marcus-andreas-mohr.de

 

Die Villa Rabe ist montags bis freitags täglich von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

multifil identity - Inklusives Tanztheater

multifil identity upstream neue Besetzung

Ganz herzlich laden wir ein zum inklusiven Tanztheater "multifil identity - up|stream":

Donnerstag, 31. August 2017, 19:30 Uhr
Christliche Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe Halle
Fährstraße 5, 06114 Halle (Saale)

Der Eintritt ist frei.
Über eine Spende am Ausgang freuen wir uns.

 

Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen.
Chinesische Weisheit

Bei multifil identity - up|stream sind wir auf der Bühne vier junge und junggebliebene Menschen und Freunde, Tänzer und Künstler. Jeder von uns verkörpert seine Gefühle, auch sein Körpergefühl, mit seiner eigenen Persönlichkeit. Jedoch bilden wir, natürlich, eine aus zusammengehörigen Teilen bestehende Einheit.
Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.
Wir sind Persönlichkeiten, die zu euch sprechen, auch wenn sie nichts sagen. Wir sind nicht die Schatten, wir werfen sie. Wir sind, wir selbst, denn jemand anderer ist schon jemand anderer.
Chemisch reines Wasser ist ungesund; chemisch reines Wissen ist tödlich. Wie zum Wasser und zur Luft der Sauerstoff gehört, so muss zum Wissen die Persönlichkeit hinzutreten, um es verdaulich zu machen. Emotionale Kurzschlussreaktionen sind uns nicht fremd. Auch ein Gesicht erhält man nicht durch Grinsen allein.

„Und warum wir so sind, wie wir sind? Vielleicht, weil uns jemand genau so braucht, wie wir sind.“

URAUFFÜHRUNG im Rahmen des AusSicht Festivals am monsun.theater Hamburg 12. - 15. Juli 2017

Besetzung: Duc Huy Phung, Kevin Böttcher, Maximilian Gäbler, Bronislav Roznos

Nachfolge für Geschäftsführer Frieder Badstübner

Für die Geschäftsführung, verantwortlich für 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, suchen wir im Rahmen der Nachfolgeregelung zum 01.02.2018 in Vollzeit einen/eine


Geschäftsführer/-in

Ihre Aufgaben sind:

  • Gesamtverantwortung für die strategische und operative Steuerung und Entwicklung des Unternehmens
  • Führung der Christlichen Akademie in Abstimmung der Interessen der drei Gesellschafter in einer tragfähigen Vision für das Unternehmen unter Einbezug der Mitarbeitenden und Leistungspartner
  • Repräsentation und Positionierung des Unternehmens
  • Pflege und Ausbau der Kooperationen zu Partnern im Gesundheitswesen/Erwachsenenbildung, zu Bildungsträgern und zu Partnerhochschulen
  • Erhalt und Entwicklung des Standortes am Saaleufer im Stadtteil Giebichenstein

Unsere Erwartungen an Sie:

  • abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium Pflegepädagogik/Berufspädagogik oder vergleichbarer Abschluss der Wirtschaftswissenschaften
  • Erfahrungen in der Führung einer Bildungseinrichtung, Berufsbildung, Unternehmenskommunikation und Marketing
  • Freude an der Arbeit im Team und im Umgang mit meist jüngeren Menschen
  • soziale Kompetenz und Belastbarkeit, verbunden mit Gestaltungswillen, Entscheidungsfreude und Verantwortungsbereitschaft
  • aktive Förderung der christlichen Werte und Traditionen, die die drei Gesellschafter einbringen
  • Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche (ACK)
  • Erfahrungen in der Gesundheits- und Krankenpflege sind erwünscht
  • Ihr Wohnort liegt wünschenswerter Weise in der Region

Wir bieten:

  • interessante Aufgabe mit Möglichkeiten zur Gestaltung
  • leistungsgerechte Vergütung
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote
  • sehr gutes Arbeits- und Lebensumfeld in der Metropolregion Halle/Leipzig

Für persönliche Anfragen steht Ihnen der Geschäftsführer des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara Halle (Saale), Herr Thomas Wüstner, Telefon (0345) 213-4021, zur Verfügung.

Vertraulichkeit sowie die Beachtung eventueller Sperrvermerke werden zugesichert.

Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung einer Gehaltsvorstellung senden Sie bitte bis zum 31.08.2017 an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu Händen von Herrn Thomas Wüstner.

Hinweis: Wenn Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen via E-Mail zukommen lassen, bitten wir Sie, diese in einer zusammenhängenden PDF-Datei zu versenden und die Dateigröße von 4 MB nicht zu überschreiten.

Hier können Sie die Stellenausschreibung als PDF herunterladen.

Pflege aktuell - Tages- und Halbtagesfortbildungen 2017

Wir haben für Sie hier unsere Übersichten der Tagesfortbildungen für das 2. Halbjahr 2017 eingestellt. Neben den Fortbildungstagen und -nachmittagen finden Sie darauf auch Workshops für Praxisanleiter und Hygienebeauftragte, Fortbildungen für Stationsleitungen und Fachkräfte der Altenpflege und den Refresherkurs zu Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie.

Die Übersichten unserer Tagesveranstaltungen sind zudem in unserem Downloadcenter. Dort können Sie auch das Anmeldeformular für das Jahr 2017 downloaden.

Gerne senden wir Ihnen ein Programm oder unsere Übersichten über die Tagesfortbildungen auch in Papierform zu: Sie erreichen uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0345 / 5 24 26 - 77.

Ob in der Ausbildung oder in der Fort- und Weiterbildung: Wir sind für Sie da!

Neu im Angebot: Fortbildung für Mitarbeitende an Rezeptionen in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen

Ganz neu im Angebot haben wir eine Fortbildung speziell für Mitarbeitende an Rezeptionen in  Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Sie greift die ganz spezifischen Herausforderungen in dem Handlungsfeld auf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können anhand von theoretischen Inputs und praktischen Beispielen und Übungen die eigene Gesprächsführung verbessern und einen selbstsicheren Umgang auch in schwierigen beruflichen Situationen erlangen.

Mehr Informationen finden Sie auch unter "Fort- & Weiterbildung" --> "Workshops, Fortbildungsreihen und Vertiefungstage" in der linken Navigationsleiste oder direkt hier.