Christliche Akademie Halle

Fortbildungsreihe für Stations- und Bereichsleitungen

28. November 2018: Stationsleitung als Schnittstelle zwischen Auszubildenden und Praxisanleitung | Kursnr. 4605/2018
Dozentin: Andrea Bohn, Dipl.-Medizinpädagogin an der Christlichen Akademie
Pflegerischen Leitungen eines Bereiches im Krankenhaus oder in einer ambulanten Einrichtung kommt die Aufgabe zu, Auszubildende für die eigene Einrichtung zu gewinnen. Dabei besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Praxisanleitern. Ziel des Fortbildungstages ist es, den
Fokus der heutigen Bildungspolitik und die Motivation von Auszubildenden zu verdeutlichen und mit den Möglichkeiten der Einrichtungen in Einklang zu bringen.

_______________________________________

Die Zukunft der Pflege hat schon längst begonnen und es gilt, auf die Erfordernisse dieses Berufszweigs adäquat zu reagieren. Dabei kommt der Pflegerischen Leitung eine hohe Verantwortung zu, insbesondere was die Belange des Personals betrifft. Schwerpunkt der Fortbildungsreihe für Stationsleitungen 2019 wird demzufolge die Mitarbeiterorientierung sein.
Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter, adäquate Führungskultur, Individualität in Gruppen, Teamgeist oder auch wertschätzende Kommunikation sind Eckpfeiler dieser Perspektive auf den Mitarbeiter in der Pflege. Seien Sie gespannt auf diese Fortbildungstage, die Ihnen aktuelle Informationen bieten sowie den Raum für Diskussionen lassen.

Nachwuchsmangel in der Pflege?
Mittwoch, 13. März 2019
Kursnummer: 4606/2018
Dozentin: Constanze Burchert, Dipl.-Medizinpädagogin an der Christlichen Akademie
Es lohnt sich, einmal die Einarbeitung und Willkommenskultur des eigenen Bereiches bzw. der Einrichtung zu betrachten und zu überprüfen. Welche Maßnahmen können unterstützen und welche liebgewordenen Gewohnheiten
tragen eher dazu bei, dass sich der Drehtüreffekt einstellt?

Kontinuierlich, flexibel und souverän im Gespräch mit Mitarbeiter/-innen
Mittwoch, 12. Juni 2019
Kursnummer: 4609/2018
Dozentin: Bettina Engelbrecht, Diplom-Sprechwissenschaftlerin, Mediatorin, Trainerin für Rhetorik, Kommunikation, Konfliktberatung und interkulturelles Lernen
Die Kommunikation mit Mitarbeiter/-innen erfordert Fingerspitzengefühl, Kontinuität, und Klarheit. Positive und kritische Rückmeldungen zwischendurch, Mitarbeiterjahresgespräche, anlassbezogene Gespräche und vieles mehr beeinflussen die Kommunikationskultur auf einer Station. In diesem Workshop beleuchten wir unterschiedliche Gesprächssituationen, üben und reflektieren Gesprächssequenzen und erarbeiten verschiedene Möglichkeiten wie ich als Stationsleitung die Kommunikationskultur auf meiner Station positiv beeinflussen kann.

Analyse und (Selbst-) Reflexion einer wirksamen Mitarbeiter-Führung
Mittwoch, 11. September 2019
Kursnummer: 4610/2018
Dozentin: Dr. rer. med. Susanne Milek, Supervisorin, Coach DGSv
An den/die Träger/-in einer Führungsrolle wird eine Vielzahl von Anforderungen gestellt, die sich aus den Arbeitszielen ebenso herleiten wie aus dem Geist einer Organisation. Wie selbstverständlich werden souveränes, zielgerichtetes, motivierendes und situationsorientiertes Auftreten der Rolleninhaber im Verhalten zu den Mitarbeitenden und in der Eigenreflexion bzw. Führungskompetenzen erwartet.
Die Balance zwischen Abgrenzung, einer immerwährenden (Weiter-)Entwicklung des individuellen Führungsstils, der Partizipation des Teams und den Zielen der Organisation ist eine große Herausforderung. Das entstehende Spannungsfeld verlangt reflexives, effizientes und souveränes Führungsverhalten.
Bearbeitet werden in diesem Workshop die Anforderungen und Handlungsstrategien, die Grundsätze sowie die Instrumente einer wirksamer Führung, Selbstregulierung und Selbstorganisation in der Rolle der Leitung, Interpretation, Wahrnehmung und (Be)Wertung kommunikativer Situationen aus der Perspektive der Leitung sowie die Selbst- und Fremdeinschätzung in der Beziehungsgestaltung zu den Mitarbeitenden.

Wie viel Individualität(en) verträgt ein Team?
Mittwoch, 13. November 2019:
Kursnummer: 4611/2018
Dozentin: Daniela Franke-Luderer, Dipl.-Pädagogin an der Christlichen Akademie
Ein kleiner Ausflug in Sparten der Persönlichkeits- und Sozialpsychologie soll Aufschluss darüber geben, welche Prozesse im zwischenmenschlichen Geschehen aktiv sind, worüber sie sich generieren und wie sie sich auf die Arbeit in einem Team auswirken (können). Dabei kommt der Perspektive auf den einzelnen Mitarbeiter(-typen)
eine besondere Bedeutung zu.
Dieser Streifzug ermöglicht eine differenziertere Sichtweise auf die Individualität der Mitarbeitenden, die sich im Gruppengeschehen nicht immer problemlos oder gar zwangsläufig integrieren lässt. Diese Individualität verlangt gesehen zu werden, um nicht „in der Masse“ unterzugehen. Die Führungskraft profitiert von dem Vermögen,
sich auf unterschiedliche Mitarbeitende und auch Mitarbeitertypen einzustellen, sodass sich darüber auch die Förderung des Teamgedankens (wieder) gewährleisten lässt.

Die Fortbildungstage beginnen 09:00 Uhr und enden 16:00 Uhr.

Teilnahmebeitrag:  
2018: 120,00 € je Veranstaltung inkl. Obst und Tagungsgetränke
2019: je Veranstaltung 125,00 € (inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss:
jeweils 3 Wochen vor dem Fortbildungstag

Für Ihre Anmeldung benötigen wir ein ausgefülltes Anmeldeformular und ggf. eine Kostenübernahmeerklärung des Arbeitgebers.

Registrierung beruflich Pflegender:
Die Christliche Akademie ist bei der Registrierung beruflich Pflegender als Weiterbildungseinrichtung anerkannt. Mit der Teilnahme an den Fortbildungen werden je Kurs 7 Punkte durch die Registrierungsstelle vergeben.

Kontakt:
Christliche Akademie für Gesundheits- und Pfegeberufe Halle gGmbH
Fährstraße 6 06114
Halle (Saale)
Telefon: (03 45) 5 24 26 62
Telefax (03 45) 5 24 26 44
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!