Basisseminar Wundexperte ICW®

In Deutschland leiden ca. drei Millionen Menschen an chronischen Wunden. Bisher wird aber nur zirka jede fünfte Wunde nach modernen Behandlungsstandards versorgt. Wundexperten leisten daher einen maßgeblichen Beitrag zur Verbesserung der Versorgungssituation und nehmen vielfältige Aufgaben im Rahmen der Beratung und Vermittlung zwischen den Patienten, ihren Angehörigen und den an der Behandlung beteiligten Fachexperten wahr. Sie müssen ein hohes Maß an fachlichen Kenntnissen, Verständnis von Kommunikation sowie Kooperations- und Koordinationsfähigkeit aufweisen.

Ziele des Kurses

  • Vermittlung von Kenntnissen zu Ursachen von Wund- heilungsstörungen und Grundlagen zur sachgerechten Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden
  • Kenntnisse zu den Möglichkeiten der Prävention chronischer Wunden
  • Erwerb von Fähigkeiten auf dem Gebiet der Kommunikation, Beratung und Anleitung von Menschen mit chronischen Wunden und deren Angehörigen

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Grundlagen der Wundversorgung

- Aufbau und Funktionen der gesunden Haut
- Wundarten, Wundheilung und Wundheilungsstörungen
- Wundabdeckung, lokale Behandlung von Wundrand und Wundumgebung

  • hygienische Maßnahmen entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts
  • Erkennen und Einschätzen der Situation von Menschen mit chronischen Wunden
  • Schwerpunkte der Pflege anhand der Expertenstandards  

- zur Dekubitusprophylaxe
- zum Schmerzmanagement
- zur Pflege von Menschen mit chronischen Wunden  

  • Ernährung und Wundmanagement
  • Grundlagen der Schulung und Beratung von Menschen mit chronischen Wunden
  • Wunddokumentation und Haftungsrecht
  • 05. Oktober 2020 bis 19. April 2021 (Zertifikatsübergabe)
  • Der theoretische Untericht findet jeweils in der Zeit von 08:30 bis 15:45 Uhr in der Christlichen Akademie statt.
  • Im Anschluss an den theoretischen Unterricht hospitieren die Teilnehmer zur Vertiefung ihrer theoretischen Kenntnisse zwei Tage in einer Einrichtung, in welcher vornehmlich Menschen mit chronischen Wunden betreut werden. Darüber ist ein Hospitationsbericht anzufertigen.

Die Vermittlung der Unterrichtsthemen erfolgt über Präsentationen, deren Inhalt den Teilnehmer/ -innen über den internen Bereich der Homepage der Christlichen Akademie zum selbstorganisierten Lernen im Rahmen der Prüfungsvorbereitung und Wiederholung zur Verfügung steht. Über praktische Übungen, Diskussionsrunden und Gruppenarbeiten werden die Inhalte vertieft und gefestigt. Die Praxisphase während der Hospitation dient der Anwendung der theoretisch erworbenen Kenntnisse.

Die Teilnehmer erwerben nach bestandener Prüfung den Abschluss als „Wundexperte ICW®/ PersCertTÜV“. Die feierliche Übergabe des Zertifikats findet am 19. April 2021 statt. Das Zertifikat ist 5 Jahre gültig.

  • Einverständniserklärung des Arbeitgebers
  • Abschluss als:

- Medizinische Fachangestellte/ -r (MFA)
- Operationstechnischer Assistent/ Operationstechnische Assistentin (OTA)
- Pflegefachkraft (Gesundheits- und Krankenpfleger/ -in Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/ -in, Altenpfleger/ -in)
- Podologe/Podologin
- Physiotherapeut/ -in mit Zusatzqualifikation Lymphtherapeut/ -in
- Apotheker/ -in - Arzt/ Ärztin (Humanmedizin)
- Heilpraktiker/ -in
- Heilerziehungspfleger/ -in

Für Inhaber des Zertifikats „Wundexperte ICW®/ PersCertTÜV“ werden Tagesveranstaltungen zum Erwerb von Rezertifizierungspunkten am 31.01.2020, 06.03.2020 und 29.04.2020 angeboten. Nähere Hinweise und Anmeldemöglichkeiten sind auch über die Homepage der Christlichen Akademie unter www.cagp.de und auf der Seite 106 des Aus,- Fort- und Weiterbildungsprogramm 2020 veröffentlicht.

Anmeldeformular

In unserem Downloadcenter können Sie sich das aktuelle Fort- und Weiterbildungsprogramm, das Anmeldeformular und aktuelle Kursausschreibungen ansehen und herunterladen.

Kursleiterin

Das könnte Sie auch interessieren

Palliative Care

Bei der Begleitung und Pflege von Menschen mit einer unheilbaren Krankheit im Bereich der palliativen Pflege und Hospizarbeit...

Mehr erfahren

Hygienebeauftrage/r im ambulanten und stationären Bereich

Maßnahmen zur Infektionsprävention sind ein wesentlicher Bestandteil des Qualitätsmanagements in der stationären und ambulanten...

Mehr erfahren

Behandlungspflege für Pflegehelfer gem. §§ 132 und 132A S

In der Pflege Tätige können nachfolgende Leistungen der Behandlungspflege erbringen, soweit sie über ausreichende...

Mehr erfahren