Weiterbildungskurs Pflege in der Endoskopie

Der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung nach den Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)  im jeweiligen Fachgebiet beziehungsweise Funktionsbereich befähigt den Teilnehmenden nach dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu pflegen. Mit der Vertiefung und Erweiterung der fachlichen, personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen werden die Teilnehmenden befähigt komplexe berufliche Situationen durch ihr individuelles Handeln zu meistern.

(Quelle: DKG-Empfehlungen für pflegerische Weiterbildungen, Stand: 18.06.2019)

Kursstart

11.09.2023 mit dem Basismodul.

Fachmodule:

Die sieben Fachmodule des Endoskopie-Kurses werden im Studientagsystem bearbeitet, jeweils freitags von 8:30 bis 15:45 Uhr. Beginn der Fachmodule ist der 11.12.2023, nachdem das Basismodul erfolgreich abgeschlossen worden ist. Zusätzlich finden Blockwochen statt. Folgende Termine sind geplant:

11.12.2023 - 15.12.2023, 22.01.2024 – 26.01.2024, 26.02.2024 – 01.03.2024, 05.04.2024, 12.04.2024, 19.04.2024, 22.04.2024 – 26.04.2024, 10.05.2024, 13.05.2024 – 17.05.2024, 31.05.2024, 07.06.2024, 14.06.2024, 21.06.2024, 16.08.2024, 23.08.2024, 30.08.2024, 06.09.2024, 13.09.2024, 20.09.2024, 27.09.2024, 11.10.2024, 18.10.2024, 08.11.2024, 18.11.2024 – 22.11.2024, 06.12.2024, 09.12.2024 – 13.12.2024, 17.01.2025, 24.01.2025, 14.02.2025, 21.02.2025, 03.03.2025- 07.03.2025, 21.03.2025, 28.03.2025, 04.04.2025, 11.04.2025, 05.05.2025- 09.05.2025, 16.05.2025, 13.06.2025, 20.06.2025, 23.06.2025 -27.06.2025 , Juli – Oktober 2025: Zeitraum für die praktische Abschlussprüfung.

In den Fachmodulen werden folgende Themenbereiche bearbeitet:

Fachmodul Endoskopie I:  Die Prozesse in einer Endoskopie professionell gestalten, durchführen und steuern (72 Stunden)

Fachmodul Endoskopie II:  Sicheres Arbeiten in der Endoskopie gestalten und steuern (120 Stunden)

Fachmodul Endoskopie III:  Methoden und Techniken endoskopischer Eingriffe in der Gastroenterologie übernehmen, anwenden und reflektieren (92 Stunden)

Fachmodul Endoskopie IV:  Methoden und Techniken endoskopischer Eingriffe in der Pneumologie und Urologie übernehmen, anwenden und reflektieren (64 Stunden)

Fachmodul Endoskopie V: Professionelles pflegerisches Handeln skizzieren und in die pflegerische Prozessqualität implementieren (96 Stunden)

Fachmodul Endoskopie VI: Patienten pflegerisch versorgen und vulnerable Patientengruppen berücksichtigen (100 Stunden)

Fachmodul Endoskopie VII: Selbst- und Teampflege entwickeln und umsetzen (96 Stunden).

In der Weiterbildung ist der Basiskurs „Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie“ integriert. Die Christliche Akademie ist als Bildungszentrum von der Deutschen Gesellschaft für Endoskopie- und Assistenzpersonal (DEGEA) anerkannt.

Die Fachmodule werden durch Pflicht- und Wahlpflichtpraktika in folgenden Bereichen ergänzt:

Pflichteinsatzbereiche

  • endoskopische Gastroenterologie mind. 800 Std.
  • endoskopische Pneumologie oder endoskopische Urologie mind. 300 Std.
  • Anästhesie mind. 120 Std.
  • MIC (Minimal invasive Chirurgie) mind. 80 Std.
  • ZSVA/AEMP mind. 40 Std.

Wahlpflichteinsatzbereiche

Die verbleibende Zeit ist auf die vorgenannten endoskopischen Einsatzbereiche und/oder weitere endoskopische Einsatzbereiche zu verteilen. Zum Absolvieren der Praktika sind auch die beiden folgenden Alternativen möglich:

1. Alternative: Pflichteinsatzbereiche

  • endoskopische Pneumologie mind. 800 Std.
  • endoskopische Gastroenterologie oder endoskopische Urologie mind. 300 Std.
  • Anästhesie mind. 120 Std.
  • MIC (Minimal invasive Chirurgie) mind. 80 Std.
  • ZSVA/AEMP mind. 40 Std.

2. Alternative: Pflichteinsatzbereiche

  • endoskopische Urologie mind. 800 Std.
  • endoskopische Pneumologie oder endoskopische Gastroenterologie mind. 300 Std.
  • Anästhesie mind. 120 Std.
  • MIC (Minimal invasive Chirurgie) mind. 80 Std.
  • ZSVA/AEMP mind. 40 Std.

Die Weiterbildung wird mit einer mündlichen Prüfung in der Woche vom 17.11.2025 – 21.11.2025abgeschlossen und endet mit einer feierlichen Zeugnisausgabe am 22.01.2026.

Zur Weiterbildung wird zugelassen, wer über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung

  • Gesundheits- und Krankenpfleger/ -in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/ -in
  • Krankenschwester oder -pfleger
  • Kinderkrankenschwester oder -pfleger
  • Altenpfleger / Altenpflegerin
  • Pflegefachfrau- / Pflegefachmann

verfügt und eine mindestens sechs Monate dauernde Tätigkeit (Vollzeit) im jeweiligen Fachgebiet der Weiterbildung nachweist. 

  • Einverständnis des Arbeitgebers

6110 € zzgl. 80,00 € Prüfungs- und Zeugnisgebühr, inkl. Basismodul und Sedierungs- und Notfallmanagementkurs.

Kursleiterin

Das könnte Sie auch interessieren

Basismodule

Die Basismodule für die folgenden Fach- und Funktionsweiterbildungen nach den Empfehlungen der DKG sind identisch und werden...

Mehr erfahren

Einleitung Organisation

Die an der Christlichen Akademie angebotenen pflegerischen Weiterbildungen in den Fachgebieten

Mehr erfahren

Sterilgutversorgung

Der Fachkundelehrgang I ist die erste Qualifizierungsstufe für Mitarbeiter/-innen in Kliniken und ambulanten Einrichtungen...

Mehr erfahren